O furnica mica mica...

Wednesday, 06 July, Year 3 d.Tr. | Author: Mircea Popescu

Acum niste zile a dat benga-n furnici pe la mine prin curte, asa ca m-am trezit cu de-alea grase si inaripate aterizindu-mi peste tot, de ziceai ca-i ziua Z pe mine-acolo : in buzunaru' de la piept, in ochi, in suc, in cafea, in fanta roz... bai deci nu se mai putea.

Dupa un set de crize de isterie* ceva ce n-a vazut Parisul am omorit la ele pe capete. Parte le-am gazat, alta parte le-am ingropat in var, in fine si-n disperare de cauza, din lipsa de spatiu pentru alte gropi comune precit si cu Zyklonu' pe terminate am recurs la metode ecologice, aruncind una' hapt intr-o pinza pe care un micut paianjen, cit un bob de mei, o tesuse de la o tuie mica si pina la o sforicica pus-acolo cu un cui, sa se catere pe ea zorelele viitorului.

Furnica grea, pinza subtire, taia prin ea sub greutatea-i. Paianjenul iute s-a repezit, scuipind din el fire groase, si cumva-cumva a reusit s-o prinda de aripi si s-o intoarca-ntr-un cocon. Si asta-i fu sfirsitul furnicii.

Dupa vreo doua zile, acelasi paianjen, verde, frumos, lucios, mare cit o mazare lucra tacticos o pinza tot in acelasi exact loc, refacind-o cu pasiune si rabdare, din fibre ceva mai groase. Pinza lui draga din locul cu noroc.

Asta se intimpla cam Luni. Astazi, Miercuri, ce-mi surprind ochii teleobiectivului ?

o-furnica-mica-mica

O furnica trage dupa sine paianjenul mort! Vendetta! Pai voi va dati seama ?!

---------
* - Es ist dem Feind gelungen, die Front in breiter Formation zu durchbrechen. Im Süden hat der Gegner Zossen genommen und stößt auf Stahnsdorf vor. Der eind operiert jetzt am nördlichen Stadtrand zwischen Frohnau und Pankow. Und im Osten ist der Feind bis zur Linie Lichtenberg, Mahlsdorf und Karlshorst gelangt.
- Mit dem Angriff Steiners wird das alles in Ordnung kommen.
- Mein Führer...Steiner.
- Steiner konnte nicht genügend Kräfte für einen Angriff massieren. Der Angriff Steiner ist nicht erfolgt.
- Es bleiben im Raum: Keitel, Jodl, Krebs und Burgdorf. Das war ein Befehl! Der Angriff Steiner war Befehl! Wer sind Sie, dass Sie es wagen,sich meinen Befehlen zu widersetzen? So weit ist es also gekommen...Das Militär hat mich belogen! Jeder hat mich belogen, sogar die SS! Die gesamte Generalität ist nichts weiter als ein Haufen niederträchtiger, treuloser Feiglinge!
- Mein Führer,ich kann nicht zulassen, dass die Soldaten, die für Sie verbluten...
- Sie sind Feiglinge! Verräter! Versager!
- Mein Führer, was Sie da sagen, ist ungeheuerlich.
- Die Generalität ist das Geschmeiß des deutschen Volkes! Sie ist ohne Ehre! Sie nennen sich Generale, weil Sie Jahre auf Militärakademien zugebracht haben. Nur um zu lernen, wie man Messer und Gabel hält! Jahrelang hat das Militär meine Aktionen nur behindert! Es hat mir jeden nur erdenklichen Widerstand in den Weg gelegt! Ich hätte gut daran getan, vor Jahren alle höheren Offiziere liquidieren zu lassen, wie Stalin! Ich war nie auf einer Akademie. Und doch habe ich allein, allein auf mich gestellt, ganz Europa erobert! Verräter. Von allem Anfang an bin ich nur verraten und betrogen worden! Es wurde ein ungeheurer Verrat geübt am deutschen Volke. Aber alle diese Verräter werden bezahlen. Mit ihrem eigenen Blut werden sie zahlen. Sie werden ersaufen in ihrem eigenen Blut!

Category: Zsilnic
Comments feed : RSS 2.0. Leave your own comment below, or send a trackback.

3 Responses

  1. tu calci pe urmele totalitaristului, gen evreul care ura evrei? Herr Kirchemann?!

    unde te-ai mutat fratele meu, in fundul curtii satu mare...

  2. eine Ameise, ein Win!

  3. Mircea Popescu`s avatar
    3
    Mircea Popescu 
    Sunday, 10 July 2011

    Corect.

Add your cents! »
    If this is your first comment, it will wait to be approved. This usually takes a few hours. Subsequent comments are not delayed.